Hinweise

Züchte deinen eigenen Kristall: Anleitung

Züchte deinen eigenen Kristall: Anleitung

Ein Impfkristall ist ein kleiner Einkristall, den Sie in eine gesättigte oder übersättigte Lösung geben, um einen großen Kristall zu züchten. So züchten Sie einen Impfkristall für jede Chemikalie, die sich in Wasser löst.

Materialien, die benötigt werden, um einen Impfkristall zu züchten

  • die zu kristallisierende Chemikalie (hier einige empfohlene Rezepte)
  • destilliertes Wasser (Leitungswasser ist normalerweise in Ordnung)
  • flache Schale (z. B. Petrischale oder Untertasse)
  • Wärmequelle (Herd, Mikrowelle oder Kochplatte)
  • Nylonschnur (wie zum Angeln)

Machen Sie eine Kristallzuchtlösung

Im Idealfall kennen Sie die Löslichkeit Ihrer Chemikalie bei verschiedenen Temperaturen, damit Sie abschätzen können, wie viel der Chemikalie benötigt wird, um eine gesättigte Lösung herzustellen. Diese Informationen sind auch hilfreich, um herauszufinden, was Sie beim Abkühlen Ihrer Lösung erwarten können. Wenn die Substanz beispielsweise bei einer höheren Temperatur viel löslicher ist als bei einer niedrigeren Temperatur, können Sie erwarten, dass sich beim Abkühlen der Lösung sehr schnell Kristalle bilden (z. B. Zuckerkristalle). Wenn sich die Löslichkeit in Ihrem Temperaturbereich nicht wesentlich ändert, müssen Sie sich mehr auf die Verdunstung verlassen, damit Ihre Kristalle wachsen (z. B. Salzkristalle). In einem Fall kühlen Sie Ihre Lösung, um das Kristallwachstum zu stimulieren. Im anderen Fall halten Sie die Lösung warm, um die Verdunstung zu beschleunigen. Wenn Sie Ihre Löslichkeit kennen, verwenden Sie diese Daten, um eine Lösung zu finden. Ansonsten ist hier was zu tun:

  • In einem Glasbehälter ca. 1/4 Tasse (50 ml) Wasser erhitzen. Ein Metallbehälter kann mit Ihrer Chemikalie reagieren. Ein Kunststoffbehälter kann schmelzen. Ich koche Wasser in der Mikrowelle in einem Pyrex-Messbecher. (Achten Sie darauf, Ihr Wasser nicht zu überhitzen! Bei Mikrowellen, die den Behälter drehen, besteht keine Gefahr, aber seien Sie trotzdem vorsichtig.) Bei Kristallen, die leicht aus der Lösung fallen, benötigen Sie möglicherweise nur Wasser, das auf die Temperatur der Kaffeekanne erhitzt wurde oder sogar Heißes Leitungswasser. Wenn Sie Zweifel haben, kochen Sie das Wasser.
  • Rühren Sie Ihre Chemikalie ein. Füge es hinzu, bis es sich nicht mehr auflöst und sich ein wenig im Behälter ansammelt. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit. Rühren Sie die Lösung erneut um und fügen Sie bei Bedarf mehr gelösten Stoff (das aufgelöste Material) hinzu.
  • Gießen Sie etwas Lösung in eine Petrischale oder Untertasse. Gießen Sie nur die klare Lösung in die Schüssel, nicht das ungelöste Material. Möglicherweise möchten Sie die Lösung durch einen Kaffeefilter filtern.
  • Beim Verdampfen der Lösung bilden sich Kristalle. Falls gewünscht, können Sie einen Kristall entfernen, bevor die Lösung vollständig verdunstet ist. Gießen Sie dazu die Lösung ab und kratzen Sie den Kristall vorsichtig ab. Andernfalls können Sie warten, bis die Lösung verdampft ist. Wählen Sie den besten Kristall aus und nehmen Sie ihn vorsichtig aus der Schüssel.

Verwenden Sie Ihren Impfkristall, um große Kristalle zu züchten

Nun, da Sie den Impfkristall haben, ist es Zeit, einen großen Kristall daraus zu züchten:

  • Binden Sie den Kristall mit einem einfachen Knoten an die Nylonschnur. Sie möchten Nylon und keinen „normalen“ Faden oder Faden, da diese porös sind und somit als Docht für Ihre Lösung fungieren. Sie sind rau und ziehen das Kristallwachstum von Ihrem Impfkristall weg. Wenn der Behälter, in dem Sie Ihre Kristalle züchten, vollständig sauber und glatt ist und die Schnur aus Nylon besteht, sollte Ihr Impfkristall die wahrscheinlichste Oberfläche für das Kristallwachstum sein.
  • Möglicherweise müssen Sie kleine Rillen in Ihrem Impfkristall abkratzen, damit er nicht von der Nylonschnur abrutscht. Nylon ist nicht das einfachste Material, um einen Knoten zu binden.
  • Suspendieren Sie Ihren Impfkristall in einer gesättigten oder übersättigten Kristalllösung, damit er vollständig bedeckt ist. Sie möchten nicht, dass der Kristall die Seiten oder den Boden des Behälters berührt. Wenn Ihre Kristalllösung nicht konzentriert genug ist, löst sich Ihr Impfkristall auf.
  • Sie haben eine gesättigte Lösung für Ihren Impfkristall hergestellt, sodass Sie mit diesem Verfahren (außer mit mehr Wasser und Kristallchemikalie) den „echten“ Kristall züchten können.
  • Um eine Lösung zu übersättigen, stellen Sie eine gesättigte Lösung bei hoher Temperatur her und kühlen sie dann langsam ab (mit einigen Ausnahmen, aber das werde ich für ein anderes Mal aufbewahren). Wenn Sie beispielsweise so viel Zucker wie möglich in kochendem Wasser auflösen, ist die Lösung bei Raumtemperatur bereits übersättigt. Eine übersättigte Lösung erzeugt schnell Kristalle (oft innerhalb weniger Stunden). Eine gesättigte Lösung kann Tage oder Wochen benötigen, um einen Kristall zu erzeugen.
  • Lassen Sie Ihren Kristall an einem ungestörten Ort wachsen. Möglicherweise möchten Sie die Lösung mit einem Kaffeefilter oder Papiertuch abdecken, um zu verhindern, dass Staub oder Ähnliches die Lösung verunreinigt.
  • Wenn Sie mit Ihrem Kristall zufrieden sind, nehmen Sie ihn aus der Lösung und lassen Sie ihn trocknen.